ADAS-Prüfung auf offener Straße

Mit VBOX Moving Base oder einer NTRIP-Lösung können Sie die Genauigkeit der neuesten Fahrsicherheitssysteme in realen Umgebungen überprüfen.

VBOX Moving Base

Mit einem 'Moving Base'-Testaufbau (bewegliche Basis) können Sie ADAS-Anwendungen auf offener Straße prüfen. Es funktioniert durch die Koppelung von zwei VBOX 3i RTK-Einheiten, wobei die VBOX im Testfahrzeug Korrekturen an die VBOX im Zielfahrzeug 20-mal pro Sekunde sendet.

Dies ersetzt die Notwendigkeit einer RTK-Basisstation, die eine begrenzte Sendereichweite hat und sich besser für Testgelände eignet. Ingenieure können auf normalen Straßen, mit anderen Verkehrsteilnehmern und Gegenständen, und einer Positionsgenauigkeit von weniger als 5 cm testen.

Die Genauigkeit wird durch die zusätzliche Verwendung von Signalen der russischen GLONASS-Konstellation verbessert; ein Verfahren, das verfeinerte Delta-Positionen verwendet, die aus Trägerphasenmessungen erhalten wurden. Dies reduziert den Rauschpegel von Pseudoentfernungsmessungen (Rohentfernungen zu jedem Satelliten) und beseitigt Positionssprünge.

Um Moving Base (bewegliche Basis) nutzen zu können, benötigen bestehende VBOX 3i RTK-Kunden die neueste Version der VBOX 3i und VBOX Manager-Firmware sowie zusätzliche 2,4-GHz-Telemetriefunkgeräte. Eine IMU-Integration ist in einem Moving-Base-Setup nicht möglich.


Welche ADAS-Anwendungen können Sie mit einem VBOX Moving Base-Setup testen?

Sie können die Genauigkeit nahezu aller Fahrerassistenzsysteme überprüfen, bei denen Sie den Fahrzeugabstand für bis zu drei Fahrzeuge berechnen müssen, z. B. Abstandsregeltempomat, autonome Notbremsung und Erkennung des toten Winkels.

Bitte beachten Sie, dass eine IMU-Integration in einem Moving Base-Setup nicht möglich ist.

NTRIP

Einer der Hauptvorteile von NTRIP (Networked Transport von RTCM über das Internetprotokoll) besteht darin, dass ein Netzwerk öffentlich zugänglicher RTK-Basisstationen verwendet wird, die bereits vorhanden sind, sodass keine Reichweitenbeschränkung besteht.

Mit dem VBOX NTRIP Modem kann die fahrende VBOX 3i RTK ihre Position an diese NTRIP-Basisstationen senden - genau wie bei Verwendung einer VBOX-Basisstation. Ihr NTRIP-Dienstanbieter berechnet dann die entsprechenden Korrekturen für den Standort der VBOX basierend auf den Daten von nahe gelegenen Referenzstationen. Diese Korrekturdaten werden dann in demselben RTCM-Format an die VBOX zurückgegeben, welches bei einer festen Basisstation verwendet werden würde.

Um diese Art von Korrekturdaten verwenden zu können, müssen Sie sich bei Ihrem lokalen NTRIP-Anbieter registrieren und ein Abonnement abschließen, z. B. Topnet in Großbritannien und Deutschland, Swepos in Schweden oder Unavco in den USA.

Über das RTK-Netzwerk empfangene Korrekturnachrichten können von Vorteil sein, wenn Tests mehr als zehn Kilometer von der Basisstation entfernt durchgeführt werden, bei großen Höhenänderungen oder wenn topografische Hindernisse im Weg stehen könnten.

Wenn eine RTK-Abdeckung verfügbar ist, können mit dem VBOX NTRIP-Modem Fahrzeugtests durchgeführt werden, bei denen eine hohe Positionsgenauigkeit erforderlich ist und eine VBOX-Basisstation nicht eingesetzt werden kann, z. B. bei der Validierung kritischer Sicherheitssysteme wie AEB/ ACC.


Welche ADAS-Anwendungen können Sie mit NTRIP testen?

Sie können die Genauigkeit fast aller Fahrerassistenzsysteme auf offener Straße überprüfen, einschließlich von Park- und Spurhalteassistenten.

Möchten Sie über neue Produkte und Updates auf dem Laufenden bleiben?

Abonnieren Sie unseren Newsletter.


feedback
feedback